Ein voller Tag bei Búðir

Mein voller Tag in Búðir war von lokalen Ausflügen geprägt. Meine Motivation zum Rumfahren war nicht übermäßig hoch nach den Erfahrungen vom Vortag. Eine gesunde Mischung aus Sonnenschein, horizontal fliegendem Graupel dank starker Winde, Regen und Schnee stellte den Tag dar. Den Morgen begann ich mit dem kurzen Fußmarsch zur Kirche von Búðir.

Danach ging es noch einmal auf der frisch verschneiten Straße zur Steilküste von Arnarstapi mit den Vogelfelsen und einem fotogenen natürlichen Lavator, an dem sich die Brandung verausgaben kann. Dort bin ich noch ein bißchen rumgelaufen, bevor es spätnachmittags zum Hotel ging.

Mein Kampf mit dem Thema “Trinkgeld für das Reinigungspersonal” ging weiter. Ich gebe das immer standardmäßig, aber schon in Vík wurde es nicht angenommen, und hier genau so. Fein säuberlich wurde das Trinkgeld wieder auf dem Nachttisch drapiert. Aber ich sitze am längeren Hebel, und wie in Vík summiert es sich auf und bleibt am Schluß im Zimmer. Haha, take this! (Lektüre teilt mir allerdings mit, daß es wirklich nicht üblich ist, weil die Leute hier eigentlich gut verdienen – was sich auch in Restaurantpreisen usw. widerspiegelt.)

Am Abend probierte ich mich weiter an der Kirche, leider gab es keinen richtigen Sonnenuntergang, es war aber trotzdem schön, auch als Abschluß.

Den Abend beschloß ich wieder mit einem lecker Essen.

2 thoughts on “Ein voller Tag bei Búðir

  1. omnia bene fient

    Das mit dem Trinkgeld ist ja nett – aber geht denen wahrscheinlich gegen die Ehre 🙂 Am Ende bekommt’s bestimmt der nächste Gast 😉

Leave a Reply

%d bloggers like this: