Mal wieder in die Dolomiten

Ich war gar nicht nachlässig im Blog. Mein letzter Urlaub war im Juli letzten Jahres. Inklusive Weihnachten. Wer weiß, warum, der weiß, warum. Daher plane ich eine Wiederholung des Urlaubs, den ich vor zwei Jahren gemacht habe. (Der ist komischerweise abwesend im Blog.) Ich bin wieder in die Dolomiten gefahren, um mich kaputtzuwandern in einer Landschaft, die ich einfach abgöttisch liebe. Es gibt drei Stationen: Zuerst 4 Tage in Cortina d’Ampezzo, als zentraler Ort für die Sextener Dolomiten und zur Neugierbefriedigung bzgl. der Friauler Dolomiten, von dort 3 Tage in die Seiser Alm, eigentlich eher zum Runterkommen, und dann zum Sellapass. Insgesamt anderthalb Wochen Dolomiten, mit Fokus wandern.

Die Fahrt von Berlin nach Cortina dauerte länger als gedacht. Eigentlich dachte ich, der Sonntag wäre ein idealer Tag zum Reisen, allerdings bin ich offenbar mit den Pfingstferien kollidiert, die gleichzeitig in Berlin, Bayern und Baden-Würtemberg stattfinden. Insgesamt 12 Stunden unterwegs mit diversen Staus, aber glücklich angekommen in einem Hotel mit schönen Zimmern und toller Aussicht.

Am ersten richtigen Tag bin ich 3:30 Uhr los, um vor Sonnenaufgang bei den Drei Zinnen zu sein. Die Gegend hat es mir vor zwei Jahren richtig angetan, als ich vom Fischleintal wiederholt dort rauf bin. Diesmal ging es zum Parkplatz der Auronzo-Hütte, und die Zeit um den Sonnenaufgang verbrachte ich auf dem Weg zwischen ihr und der Lavaredo-Hütte. Ich liebe einfach diesen Ausblick auf die schroffen Berge auf der anderen Seite.

Und dann, etwas ganz besonderes, was ich erst dieses Mal realisiert habe: Der Duft. Das hat mich eigentlich fast umgehauen. Man sagt ja, daß olfaktorische Reize viel auslösen können. Ich hatte total verdrängt, wie sehr ich diesen Duft mit den Dolomiten verbinde. Und hier war er wieder. Instantan glücklich. Auch dann, wenn das Wetter leider nicht optimal war. Kein Sonnenaufgang, dann Regen, viele sichtversperrende Wolken, aber auch immer wieder im wahrsten Sinn des Wortes Lichtblicke.

Und alles in allem, hier zu wandern, das sucht seinesgleichen, egal, wie das Wetter ist. Alles in allem waren es gute 17 km rauf und runter, kreuz und quer. Sehr schön. Am Schluß ein paar Bilder, die evtl. meine Begeisterung zu teilen vermögen.

Das war es für’s erste. Ich muß mich wieder langsam an das Bloggen rantasten.

 

2 thoughts on “Mal wieder in die Dolomiten

Leave a Reply

%d bloggers like this: